Presse

SPD Kruft startet Petition

 

SPD Kruft startet Petition

Sorgen der Bürger werden ernst genommen

Zum wiederholten Mal haben sich kürzlich die Krufter Sozialdemokraten mit den Anwohnern getroffen, die von den Geruchsbelästigungen einer örtlichen Firma betroffen sind. ,,Mir ist hierbei zum ersten Mal der penetrante Geruch so richtig bewusst geworden. Bei dem Gestank würde ich es im eigenen Garten auch nicht aushalten“, so SPD-Gemeinderatsmitglied Guido Batta zu den Sorgen der Anwohner.

Da die Aufzeichnungen über Dauer, Ort und Intensität der zuständigen Aufsichtsbehörde stark von den Erhebungen der betroffenen Mitbürgerinnen und Mitbürgern abweichen, hat die SPD-Fraktion für die nächste Gemeinderatssitzung beantragt, dass die Ortsgemeinde Kruft ein eigenes unabhängiges Immissionsgutachten in Auftrag geben soll.

 

Um die Öffentlichkeit mit ins Boot zu nehmen, hat die SPD Kruft nun eine Petition gestartet, die den Antrag unterstützen soll. Unter www.openpetition.de/geruchkruft sind alle Krufterinnen und Krufter zur Teilnahme herzlich eingeladen!

Wer noch nicht „online“ ist und eine reale Unterschrift leisten möchte, kann dies bei den SPD- Vorstandsmitgliedern Andreas Lung (0170-9236369) oder Guido Batta (01575-2231776) gerne machen.

„Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch, dass es nicht darum geht, die Produktion zu schließen oder Arbeitsplätze zu gefährden, aber ein gesundes Miteinander ist wichtig“, meint eine betroffene Anwohnerin.

 

„Überraschend, aber erfreulicherweise wird das Vorhaben anscheinend nun auch von den örtlichen Christdemokraten getragen. Diese haben einen gleichlautenden Antrag gestellt, obwohl ihr damaliger Fraktionsvorsitzender unser Bemühen mehr oder weniger als „Wahlkampfgetöse“ abgetan hat. Der gleiche Fraktionsvorsitzende reicht dann Ende Mai bei der Verwaltung den eben erwähnten Antrag ein. Da fragt man sich, warum es dieser Antrag nicht auf die Tagesordnung der ersten Sitzung geschafft hat und warum seitens der CDU-Fraktion bei der Annahme der Agenda keine Ergänzung gefordert wurde.  Schließlich lag der Antrag fristgemäß vor, wenn ich richtig informiert bin“, fragt sich SPD-Gemeinderatsmitglied Andreas Lung im Interesse der betroffenen Bürgerinnen und Bürger. 

 

„Wir freuen uns, dass die Christdemokraten nun auch die Sorgen unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger ernst nehmen und wir an einem Strang ziehen”, so der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Benjamin Kastner abschließend.