Presse

SPD Kruft beantragt digitale Krufter Kirmes

Einzelhandel und Kulturschaffende sollen unterstützt werden

„Wir haben vollstes Verständnis dafür, dass die Krufter Kirmes in diesem Jahr nicht in gewohnter Form stattfinden kann. Nichtsdestotrotz wollen wir aber ein kulturelles und wirtschaftliches Angebot rund um die Kirmes schaffen. Wie es derzeit üblich ist halt in digitaler Form“, so der SPD-Ortsvereinsvorsitzende und für den Bundestag Nominierte Benjamin Kastner zur Idee einer digitalen Krufter Kirmes 2020.

Dazu haben die sozialdemokratischen Fraktionsmitglieder im Ortsgemeinderat ein vorläufiges Konzept ausgearbeitet, dass aus Humor, Musik, Unterstützung des örtlichen Einzelhandels und natürlich einem digitalen Fassanstich am Freitagabend bestehen soll.

Konkret möchten die Sozialdemokraten zum Beispiel, dass sich der Einzelhandel Sonntagnachmittag online vorstellen kann und gleichzeitig Kirmesangebote präsentieren kann. Diese sollen dann in der folgenden Woche vor Ort erhältlich sein. Freitag- und Samstagabend sollen jeweils Auftritte regionaler Bands und/oder Komiker online gestreamt werden.

„Für den Einzelhandel waren und sind es sicherlich schwierige Zeiten. Wir alle müssen mit Einschränkungen leben. Wir möchten daher mit der digitalen Kirmes unsere Unterstützung zusagen. Gerade jetzt ist es umso wichtiger, dass der Einzelhandel im Dorf unterstützt wird“, so der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Andreas Lung.

Gleiches gelte auch für die Kulturschaffenden, so Fraktionsmitglied Guido Batta, der selbst Bandmitglied ist: „Durch die zahlreichen Absagen von Festivals, Konzerten oder Dorffesten fallen die Einnahmen für Künstlerinnen und Künstler in diesen Zeiten leider aus. Mit der digitalen Kirmes können wir ein kleines Zeichen setzen und zeigen, dass unsere Gesellschaft nicht auf Kultur verzichten soll und kann“. Sollte es die dann gültige Corona-Bekämpfungsverordnung zulassen, sei man auch einer Durchführung  aus Online- und Offline-Angeboten offen.