Presse

SPD Kruft besuchte Hobbyimkerei

Millionenvolk sorgt in der Region für flüssiges Gold

Deutschlandweit gibt es circa 130.000 Imker. Einen davon besuchten die Krufter Sozialdemokraten kürzlich mit Clemens Hoch, Staatssekretär. 

Manfred Meister, selbst örtlicher Sozialdemokrat, führte die Anwesenden anschaulich durch das Leben eines Bienenvolkes samt seiner Königin. Was anfangs als Hobby des Sohnes begann, ist nach drei Jahren nun zu einem intensiven, aber schönen Zeitvertreib mit zahlreichen Völkern geworden. In einem Volk leben rund 30.000 – 50.000 Bienen, die jährlich 35 bis 45 Kilogramm Honig produzieren. Die beiden Hobbyimker der Familie Meister bieten derzeit verschiedene Sorten, wie zum Beispiel „Rapshonig“ oder „Frühjahrshonig“ an.

„Imkereien standen viele Jahre fast vor dem Aus. Es ist auch so Hobbyimkern wie Familie Meister zu verdanken, dass hier ein Umdenken entsteht. Dank der Fähigkeit, Blütenpflanzen zu bestäuben sind die Bienen bis heute in  der Landwirtschaft nach Rind und Schwein das drittwichtigste Nutztier“, so der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Benjamin Kastner. 

„Bienen sind ein unverlässlicher Freund des Menschen. Die Arbeit der Bienen ist nicht nur köstlich, sondern dient auch der Erhaltung unserer schönen Natur“, so der Landtagskandidat Clemens Hoch (SPD). Wer sich einen eigenen Eindruck von der schmackhaften Arbeit machen möchte, kann die verschiedenen Honigsorten im Textilhaus Ochtendung in Kruft erwerben.